Part 2

Oh weh, ich lieg ziemlich zurück hier. Bei Tagebuch siehts auch nicht viel besser aus, vor allem ist das jetzt voll. Wir sind ziemlich abgestürzt und hatten seit ner Woche kein Hotel mehr, weil wir jede Nacht mim Nachzug (zuletzt endlich auch mal wieder Sleeper, 2x) weiterfahren. Wir kommen dann morgends gegen 5h an und chillen erstmal noch ein paar Stunden halb erfroren und müde und ungewaschen in den Wartesälen, wo es zumindest wärmer ist und Toiletten und Waschbecken gibt. Letzte Nacht war eine Ausnahme und davor die haben wir zur Abwechslung mal ein paar Stunden in einem Bett schlafen dürfen, so halb umsonst. Gestern waren wir auf Kamelsafari durch die Thal-Wüste bei Bikamer und haben die Nacht in einem Zelt in der Wüste verbracht. Tagsüber ist es noch einigermaßen warm, aber nachts frieren wir schon die ganze Zeit total. Konnten zum Teil alle nicht schlafen, weil es so kalt war. Ich hab ja schon 3, jetzt 4 Decken, aber die sind alle dünn und wir haben kaum warme Klamotten. Außerdem hatte der Johan bis vor 2 Tagen garkeine Decke, also hat der eine bekommen (und kriegt sie nach wie vor) und eine ist zum auf-dem-Boden-liegen, also seeeeehr dreckig. Letzte Nacht war es endlich mal richtig warm, da wir richtig warme Decken bekommen haben, hab sogar Hose und dicke Jacke ausgezogen, das will einiges heißen. Davor die Nacht sind wir um 4h nachts in Bikamer angekommen und wurden zum Glück vom Veranstalter der Safari abgeholt und erstmal bis es los ging ohne zusätzliche Kosten in ein Zimmer mit Bett und Decken gesteckt, wofür wir ihn alle sehr gern hatten. Ich hatte sogar eine mehr oder weniger warme Dusche (die anderen mussten eiskalt duschen, hehe). Morgends sind wir dann von einem Dorf am Rand der Wüste mit unseren Kamelen losgeritten, zusammen mit einem Führer und einer ganz netten Familie aus Kanada. Die Wüste ist nicht so, wie man sich eine Wüste vorstellt- es gibt Bäume (eigentlich nur eine Art und an denen wachsen Sangri, leckere Bohnen) und Stäucher, aber natürlich ist überall Sand. Es gibt Antilopen, Kühe, Wüstenhunde, aber jetzt nichts groß aufregendes. Erstmal sind wir 2 Stunden geritten, was sehr lustig war. Erstens sahen die Jungs sehr lustig aus (Johan wie ein Schluck Wasser in der Kurve und Timmi mit der Decke um der Kopf wie ein Normade) und mein Kamel mich wunderbar mit Pippi und Kacke eingedeckt hat, weil es nicht viel mehr als rülpsen, kacken, pupsen und pissen gemacht hat und dann alles mit dem Schwanz abgewischt und fröhlich damit gewedelt hat. Irgendwann haben die den dann festgebunden. Außerdem war mein lieber Sehru ziemlich geil und hat ständig seine Zunge aufgeblasen. Sehr lustig. Wir haben gelernt, dass männliche Kamele, wenn sie geil sind, ihre Zunge aufpusten können und das machen die die ganze Zeit. Die hängt dann an der Seite raus und dann wird einmal Luft geholt und gepustet. Nach der Mittagspause wurd das dann noch lustiger, weil vor mir der Johan mit seinem weiblichen Kamel geritten ist und Sehru viel Vergnügen daran hatte mit der Nase in ihrem Arsch zu hängen und dann genüsslich die Nase in die Luft zu strecken. Hat auf jeden Fall Spaß gemacht. Ein Tag war uns zwar allen genug, aber der hat sich auf jeden Fall gelohnt. Abends wurd es dann richtig kalt. Erst gab es Tee, dann hatten wir *Freizeit* und irgendwann wurde ein Feuer angezündet und Musiker haben ganz romantisch musiziert. Das war echt schön. Wir sind dann ziemlich bald nach dem Essen ins Zelt, zum einen weil es kalt war, zum anderen, weil wir heute morgen gegen 7h mit dem Jeep (nicht, wie geplant, mit dem Camelcart) wieder zurück in die Stadt gebracht wurden. Heute haben wir Bikamer angeguckt und warten jetzt mal wieder auf den Zug, der aber erst um 2h fährt, General Class nach Amrizzar. Zum bisherigen Verlauf der Reise: Mumbai ist echt richtig schön. Ich hätte nicht erwartet in Indien eine hübsche Großstadt zu finden (Bangalore ist sooo hässlich), aber Mumbai hat mich echt überzeugt. Den ersten Tag haben wir einen langen Spaziergang durch die Stadt gemacht, zum Gate of India usw. Leider ist es ziemlich teuer, weshalb wir am Ende in einem Hostel gelandet sind, in dem die Zimmer belegt waren, wir also auf Schlafsäle ausweichen mussten, sprich, Jungs und Mädchen getrennt. Nach dem Spaziergang hat sich mal wieder die indische Organisation gezeigt- mein Zimmer war eigentlich schon voll, meine Sachen von dem vermeidlich freien Bett geschmissen worden und ich sozusagen obdachlos. War aber alle kein Problem und hat sich als Segen herausgestellt- ich wurde in einem anderen Zimmer untergebracht, in dem wesentlich umgänglichere Leute waren und vor allem war mein Hochbett gleich neben der Tür, die anderen alle um die Ecke, also voll davon getrennt. Besonders am nächsten Tag war ich sehr froh darüber, den hab ich nämlich mit Fieber im Bett verbracht, während die Jungs ins Museum und zur Moschee sind. War garnicht so geil, aber ich bin schon echt froh, dass das dann passiert ist und nicht jetzt, wo wir ständig unterwegs sind. Ich konnte immerhin den ganzen Tag im Bett liegen und schlafen. Den Timmi hats vorgestern richtig erwischt, da hatte der Fieber und wir sind ja nachts wieder im Zug gewesen. Der ist nach wie vor nicht ganz fit, aber immerhin besser. Da bin ich schon dankbar, dass ich das in Mumbai hatte. Den nächsten Tag hatten wir ne geführte Tour durch ein Slum gebucht (das, in dem Slumdog Millionaire gedreht wurde). Das ganze war schon gut und interessant, bloß ging es mir halt echt noch scheiße. Aber die Jungs waren beide sehr süß und der Johan hat den ganzen Tag meine Tasche getragen, damit ich mich erholen kann. Das Slum selbst hat mich jetzt nicht so umgehauen, wie ich es erwartet hätte, aber das ist auch nicht gerade repräsentativ. Das ist halt ziemlich gut organisiert und entsprechend geordnet. Das Hauptproblem sind mangelnder Platz und mangelnde Bildung. Aber die sind jetzt nicht so jämmerlich arm, es gibt genügend zu essen, fast alle haben nen Fernseher zuhause und manche Kinder werden sogar auf Privatschulen geschickt. Also die Armut ist garnicht so groß. Wir haben hier in Indien schon wesentlich schlimmeres gesehen. Ich glaube wir sind da etwas abgehärtet. Die Touristen (3), die mit uns die Tour gemacht haben, waren glaube ich wesentlich geschockter. Abends sind wir noch mit einem Boot zur Elephanta Island, was uns nicht so begeistert hat, aber zum Glück kommen wir immer mit den indischen Preisen davon, da ärgert man sich nicht wirklich. Die Touristenpreise sind oft ein Vielfaches von denen, die die Inder bezahlen müssen. Aber wir arbeiten ja in Indien...Von Mumbai ging es weiter zu dem Höhlentempeln in Ajanta und Ellora, die wirklich schön sind. Einige davon sind schon richtig toll, andere umso weniger. Vor Ajanta hab ich dann ein traumatisches Erlebnis gehabt. Da waren zwei Babyhunde, die zusammen nach Futter gesucht haben, Alter und Größe etwa wie unsere Babys. Der eine davon war sehr mutig oder leichtsinnig und hat an der Straße Melone gefunden. Die ganze Zeit ging es gut, aber dann kamen von 2 Seiten Autos und der ist in Panik geraten und vor meiner Nase ist ein LKW drüber gefahren. Das hat ein grausames Geräusch gemacht, das ich im Leben nie wieder vergessen werde und dann sind da Stücke von dem durch die Luft geflogen. Das war echt schrecklich. Ich hab 2 Nächte lang noch davon geträumt und ich glaube ich werde nie wieder einen Babyhund sehen können ohne daran zu denken. Und ich frage mich ständig was aus dem zweiten geworden ist. Der ist jetzt ganz allein und hat das alles angucken müssen. Die nächsten Stationen waren Ahmedabad, Udaipur, Jodhpur (blaue Stadt), Jaisalmer (goldene Stadt) und Jaipur (pinke Stadt). Wüstenstädte, die mehr oder weniger schön waren. Insgesamt ist der Norden schon anders als der Süden. Das Essen ist schärfer, hier muss sogar ich manchmal zugeben, dass es scharf ist, was im Süden eigentlich nie der Fall war. Die Männer sind wesentlich dreister mir gegenüber, also sprechen mich direkt an. Der Timmi ist nicht mehr so gut als Mauer. Sonst haben die immer den zuerst angesprochen, was jetzt auch oft noch der Fall ist, aber wenns bei den Jungs nicht geht, dann kommen sie eben zu mir. Im Süden sind die Frauen gegenüber wesentlich zurückhaltender. Und die Armut ist halt schon größer, als im Süden und die Straßenkinder hängen zum Teil echt schlimm am Arm und sind kaum loszuwerden. So, dass muss als Update erstmal reichen. Nach Amrizzar gehts nach Dharamsala, dann Chandigar, Kullu, Delhi, Agra, irgendwas und dann von Delhi etwa 40 Stunden mim Zug zurück nach Bangalore, wo wir dann noch nen Tag haben. Bald ist alles vorbei- ich will nicht!

1 Kommentar 30.1.12 16:16, kommentieren

Werbung


Die große Reise, Part 1

So, der Abschied ist wie erwartet tränenreich, zum Teil tränenreicher, zum Teil weniger tränenreich und mal wieder mit jede Menge typisch indischer Überraschungen überstanden und die große Reise in den Norden hat begonnen. Also nicht böse sein, wenn ich mich nicht melde. Nachdem ich meine Bestätigung abgeholt habe, dass ich der perfekte Traumvolunteer bin, haben wir noch einen Tag in Bangalore gechillt, unsere Sachen in Johans Familie untergestellt und sind los nach Hampi, zum Anton. Irgendwie hat es nach ziemlich viel Durcheinander doch noch geklappt, dass wir beim Anton recht günstig schlafen konnten und der auch da war. Hampi ist echt super schön, aber wir wurden die ganze Zeit so episch abgezogen, dass wir irgendwann echt angepisst waren. Vor allem kann man da ja nicht viel gegen machen. Wenn wir nunmal mit der Fähre fahren müssen und die sich weigern uns für den normalen Preis, den sie dreist leugnen, mitzuehmen, dann kann man da eben nichts dran ändern und muss zahlen. Immerhin kriegt man die mit Diskutieren noch runter- meistens. Einen Tag haben wir uns wieder epische Scooter geliehen. Die sahen schon nicht sooo vertrauenswürdig aus und der erste Eindruck hat sich als richtig erwiesen. Der ganzen Tag schon haben bei Johans und meinem die Bremsen nicht richtig funktioniert und der Reifen war nicht eben voll. Wir waren schon recht froh, als wir kurz vor abgeben noch keinen Unfall gebaut hatten oder ähnliches. Allerdings nur bis kurz davor. Etwa 3km vor dem Ort ist Johan und mir dann der Reifen geplatzt. Haben das gute Stück erstmal zum nächsten Ort geschoben und Timmi ist vor um anzurufen. Dann gab es erstmal ne riesige Diskussion, wer das zu bezahlen hat. Wenngleich die uns Schrottdinger gegebeben haben, waren wir natürlich nachher die Blöden und mussten zahlen. Nicht soooo episch. Aber sonst war Hampi schön. Der Anton war im Stress, weil der sein Visum verlängern muss, also haben wir von dem leider nicht so viel gesehen, aber auch zu dritt wars lustig. Vor allem war es geil das erste Mal in Indien vor einem Herd zu stehen. Anton hat nen Herd zuhause und den haben wir (also natürlich Anton und ich) voll genutzt. Nudeln mit Käsesahnesoße, Bratkartoffeln, Tortilla! Episch! Ich hätte nie gedacht, dass mir das Kochen so fehlen würde, aber es war toll mal wieder vor einem Herd zu stehen. Mittwoch sind wir ganz früh morgends weiter nach Bijapur, wo wir eine Tour mit ner Kutsche gemacht haben, die uns Antons Mitbewohnerin empfohlen hat. Naja, ich mochte sie eh nicht. Die Tour hat das nur bestätigt. Man hat zwar alles wichtige gesehen und wir haben halt immer angehalten, so dass wir aussteigen und uns alles richtig angucken konnten, aber das hätte man auch durchaus zu Fuß machen können. Also wir waren alle drei nicht so begeistert davon. Mit dem Nachtzug sind wir weiter nach Mumbai, wo wir bis jetzt noch sind. Nachtzug war auch episch. Der Sleeper war schon ausgebucht, aber General Class mal wieder total überfüllt. 12 Stunden im überfüllten Zug ist jetzt auch nicht das, was man sich für ne Nacht wünscht. Also haben wir uns in die Sleeper Class verzogen und da gehofft irgendwann ein freies Bett und ne Möglichkeit die Karte aufwerten zu lassen zu bekommen. Das hat auch ziemlich gut geklappt. Nachdem wir ein paar Stunden im Flur auf dem Boden an der Tür geschlafen haben, haben wir tatsächlich noch jeder unser Bett bekommen. Und wie kam es dazu? Nachdem der Schaffner uns gesagt hat, dass er nichts für uns tun kann, hat sich die Polizei für uns eingesetzt und alles ist super gelaufen. Die sind übrigens stolz auf Deutschland- wegen Hitler. So, nächstes Mal mehr...

1 Kommentar 21.1.12 17:35, kommentieren

Aller Abschied ist schwer!

So, die letzten paar Tage in der Familie und ich bin seit ich aus Kerala zurück bin ständig kurz vorm heulen. Ich will hier einfach noch nicht weg, ich bin hier zuhause. Ich dachte ja nicht, dass der Abschied leicht wird, aber ich hätte nicht erwartet, dass es mir so schwer fallen würde. Zum einen will ich nicht weg aus Sullia, zum anderen will ich auch nicht wieder nachhause. Ich habe so Angst davon nachhause zu kommen, das ist jetzt in etwa so, wie bevor ich nach Indien gekommen bin. Sicher, ich freu mich auf die Leute, auf die Ballettschule, auf das Essen und ein Leben ohne Ameisen im Bett und Mücken überall. Aber ich werde einen gewaltigen Kulturschock bekommen und mich sicher erstmal garnicht zurecht finden. Außerdem habe ich Angst davor, dass ich mich nicht freuen kann wieder zuhause zu sein, weil zuhause gerade nun mal Sullia ist. Hier habe ich ein Leben, ein wunderbares Leben, in dem ich sehr glücklich bin. Vor allem habe ich Angst, dass keiner versteht, dass ich eine Weile brauchen werde, bis ich mich in Deutschland wieder zuhause fühle und klarkomme. Schön ist, wenn man hier in den Gesprächen schon mitbekommt, dass diese Ängste total berechtigt sind. Bisher hat keiner, mit dem ich über meine Angst geredet habe, anders reagiert als erwartet. 'So lange warst du ja jetzt auch nicht weg.', 'Dir kam das sicher länger vor.', etc. Alle diese Sätze bringen mich zur Verzweiflung. Ich bin froh, dass wenigstens Kathi mich versteht, da es ihr ganz genauso geht. Die letzten Tage in der Schule werden mir jetzt natürlich nochmal verdorben. Zum einen von dieses unglaublich schrecklichen social work- Studentinnen, die die Schule überflutet haben- 3 Stück und das in einer Schule mit max. 15 Kindern. Das sind zu viele Menschen und vor allem sind die so schlimme 'Ich bin so ein guter Mensch und interessiere mich so für die Kinder...' blabla-Tussen. Die interessieren sich kein Stück für die Kinder, sondern für deren Behinderungen. Und dann haben die wirklich den Hammer gebracht und wollten mir nach unter einer Woche in der Schule erzählen, wie und was und wann die Kinder lernen müssen. Ich wär der ollen Kuh beinahe ins Gesicht gesprungen. Stattdessen habe ich mich damit abgefunden mich einfach umzudrehen und weiter mit Pretnja zu arbeiten. Was zur Hölle denken die sich eigentlich? Das ist ja wohl so eine Frechheit. Aber das beste ist, dass ich heute rausgefunden habe, dass die bei ihren Versuchen denen das 1x1 beizubringen genauso weit gekommen sind, wie ich. Folglich machen die jetzt mit denen viel zu leichte Sachen, was Muskana natürlich freut und ich kläre das nicht auf, weil ich den Kindern den Spaß gönne und ja bald weg bin. Die sind sooo bescheuert und arrogant und überheblich, bloß weil sie ne psychologische Ausbildung haben und ich nicht. Ich könnt mich da jetzt noch ewig drüber aufregen. Und dann sind die nächsten 2 Tage auch noch frei, wie ich heute erfahren habe. Hier hat jetzt das car festival angefangen (weiß der Himmel weshalb das so heißt) und dass geht auf jeden Fall diese Woche über. Auf jeden Fall sind da auch irgendwelche Feierlichkeiten im Tempel und folglich ist Feiertag. Offenbar sollte Donnerstag auch frei sein, aber weil das mein letzter Tag in der Schule ist, ist jetzt doch Schule. Immerhin. Aber das sind 2 Tage weniger Schule. Jetzt ist nur noch 1 Tag Schule übrig. Ich hab heute schon fast geheult, Donnerstag werden Dämme brechen. Prajna hat heute schon die ganze Zeit gesagt, dass ich nicht gehen darf. Ja ich will doch auch garnicht! So, jetzt werd ich mal den restlichen Tag nutzen, meinen blöden report ausfüllen, das Buch fertig machen, welches ich für den nächsten Volunteer machen muss, über die Schule und irgendwo was zu essen auftreiben, weils heute mal wieder extrem scheiße ist (irgendwie die ganzen letzten Tage) und auf dem car festival shoppen.

2 Kommentare 9.1.12 09:27, kommentieren

Frohes Neues!

Also erstmal wünsch ich euch allen ein frohes neues Jahr! Auf das es so gut wird, wie das letzte! Hoffe ihr hattet alle schöne Weihnachten und nen guten Rutsch. Weihnachten war hier wie erwartet nicht sehr weihnachtlich, aber trotzdem sehr schön. Wir waren zu 5. in Kochi und haben uns mal ein westliches Essen gegönnt und ganz gechillt unser Bierchen getrunken und Helene gehört. Geschenke gabs nicht (außer dass mir der Johan das neue Helenealbum und ich ihm ne Kette aus Betelnüssen geschenkt hab, der redet da schon ewig von).War ein schöner Abend. Dann sind wir zu viert (wie immer natürlich Johan, Tim und ich und dann noch der French Fellow, der mim Johan zusammen wohnt) durch Kerala, was sehr schön, aber auch sehr anstrengend war. Jetzt wissen wir immerhin schonmal, dass wir uns eine Woche lang problemlos vertragen und ich freu mich gerade riesig auf den Monat reisen. Das wird seeeehr anstrengend und ich werd vermutlich total fertig wiederkommen, aber wenns so gut wird, wie die Woche, dann lohnt sich das auf jeden Fall. Silvester war nicht so geil. Wir waren wieder in Kochi und haben da halt ein paar Franzosen vom French Fellow getroffen, die aber nicht so unser Fall waren. Ich sag nur sie wollten für 500Rs Hai essen gehen. Leute, mit zu viel Geld und nicht genügend Anstand sich Indien entsprechend anzuziehen, sprich die Schultern zu bedecken. Ich reg mich ja schon über sämtliche schreckliche Touris auf, die es nicht auf die Reihe kriegen sich anständig anzuziehen, aber bei Volunteers ist echt jedes Verständnis vorbei. Von denen könnte man wirklich erwarten, dass sie sich dem Land anpassen, in dem sie Leben. Wir kriegen es ja auch auf die Reihe. Naja, von denen Mal abgsehen, die haben wir eh nicht viel gesehen, wars auch nicht so toll. Als weiße Frau zwischen episch vielen betrunkenen und überdrehten Indern, die alle ein Foto mit einem machen wollen und auch gerne mal ziemlich aufdringlich werden macht nicht so viel Spaß. Vor allem, wenn die Jungs nicht rallen, dass sie mich nicht allein lassen sollen. Die sind ständig weggehüpft und ich stand dann da bei den Taschen und wurd von Indern umringt. Ich war nachher einfach nur extrem scheiße drauf! Naja,halt ein blöder Abend in ner super Woche, das ist noch ok. Ich hab jetzt auch endlich mal Zugfahren in Indien probiert. Das ist ne Erfahrung für sich. Also erstmal ne Zugbeschreibung:erstmal 2 Wagen general class, das heißt ohne Reservierung und was rein geht, geht rein, folglich ist das seeehr voll. Wenn man Glück hat kriegt man (speziell bei Nachtfahrten gut) ne Gepäckablage für sich, also um drauf zu liegen. Garnicht mal so unbequem. Ich hab letzte Nacht sehr gut darauf geschlafen. Wenn man keinen Platz bekommt ist nicht so geil. Wir haben uns halt angewöhnt uns dann in die sleeper class zu schmuggeln und zu hoffen, dass wir nicht kontrolliert werden, aber wenn doch, kann man ja auch unwissenden Touri tun. Ich muss sagen, der Tim hat das echt perfektioniert. Der tut sehr überzeugend auf unwissend. Also der größte Teil des Zuges sind Sleeper und halt normal reservierte Plätze und der Zug ist seeeehr lang. Und ganz am Ende nochmal 2 Wagen general. Schön ist, dass es natürlich keine Anzeige oder Durchsage gibt, wo man gerade ist, also muss man eben Inder nerven. Geil ist auch, dass die Türen nicht geschlossen werden, also kann man während der Fahrt die Beine aus dem Wagen hängen lassen- wenn man will. Ist aber eigentlich ziemlich cool und für Indien auch normal. Die meisten Busse fahren auch ohne Tür und in manchen gibts nichtmal Fensterscheiben. Also mit Sicherheitsvorkehrungen nehmen die das hier nicht soo eng. Montag waren wir auf ner Kirmes, die zufällig in dem Ort war. War episch voll, episch günstig und die Dinger episch sicher. Die Geräusche waren nicht wenig gruselig. Aber sehr lustig. Den Abend haben wir dann mit einem Kinobesuch getoppt. Don 2. Extrem mieser Film und wir hatten bei weitem nicht genügend Wodka. Also die erste Stunde war lustig. Wie die Inder abgehen! Jedesmal, wenn der Affe (der, den man halt kennt) auftritt, jubeln und pfeifen und klatschen die, wie wahnsinnig. Macht echt Spaß. Nur irgendwann ist das halt nicht mehr so spannend und meine Versuche zu schlafen wurden mal wieder vom Johan vereitelt, der mich halt wachgehalten hat. Aber der Film hat in Berlin gespielt, fast ein wenig Heimat. Und folglich wurde da immer mal wieder Deutsch gesprochen, was wir natürlich sehr gefeiert haben. Insgesamt ein lustiger indischer Abend. Donnerstag waren wir in Kumily, das war auch sehr geil. Wir sind halt ein bisschen aus dem Ort raus in die Teeplantagen und da hat uns dann netterweise ein Junge (18), der studiert und über Weihnachten zuhause war rumgeführt und ein bisschen erklärt. Und danach hat der uns eingeladen mit ihm und seinen Freunden Kricket zu spielen. Versteht natürlich nach wie vor keiner von uns. Ich hab mich mit meiner Kamera rausgeredet und epische Filmchen von den Versuchen der Jungs gemacht. Ich hatte definitiv auch beim zuschauen meinen Spaß. Sind dann noch ne ganze Weile geblieben, die waren alle voll lieb. Und nachher fingen die dann noch mit Volleyball an. Auf jeden Fall ein ziemlich guter Tag. Hätte am Anfang keiner gedacht. Um 4h in Kumily angekommen, um 5:15h wieder aufgestanden, weil wir in ein Wildlife Sanctury wollen. Da standen wir dann über ne Stunde in der Schlage und sind doch nicht rein, weil die Boote, bis wir dran waren schon voll waren und die uns gesagt haben, dass sich das nur von Boot aus wirklich lohnt. Also haben wir noch ein paar Stunden geschlafen und dann halt in den Tee. Sieht schon echt geil aus da in der Gegend.Ich würd so gern Fotos hochladen, aber irgendwie klappts nicht. Vielleicht lad ich doch mal ein paar bei facebook hoch. Aber jetzt gibts gleich erstmal essen.

2.1.12 16:13, kommentieren

Goa ist definitiv zu teuer!

Unglaublich, was wir an einem Wochenende für Geld ausgegeben haben. Dürften so 70€ gewesen sein, für 4 Tage. Gut, dabei war der Luxus von europäischem Essen (das erste Mal Pasta seit ich hier bin, Alter, war das geil!) und gemietete Scooter, was eine hervorragende Idee war, auch wenn ich mich selbst nicht getraut hab gleich auf den indischen Straßen das Fahren anzufangen, weshalb ich lieber die Landschaft und den Schutz vorm Fahrtwind genossen habe und beim Johan mitgefahren bin, der es unglaublicherweise geschafft hat weder sich noch mich umzubringen. Aber das kann ich jedem, der nach Indien kommt nur empfehlen. Scooter 200Rp. und 300Rp für Sprit, also knapp 10€ für 24 Stunden mit dem Roller durch Goa. Aber dafür sind die Übernachtungen hier so teuer. Wir haben es mit viel Mühe geschafft für alle 3 Nächte pro Nacht 700Rp zu bezahlen, was wir sonst nie bezahlen würden, weil es voll unnötig teuer ist. Alter, 10€ für ein Hotel! Normal bezahlen wir maximal die Hälfte. Das einzige, was in Goa wirklich günstig ist, ist Alkohol, zumindest, wenn man den nicht gerade im Restaurant holt. Aber in der Happy Hour haben wir für insgesamt 6 Cocktails keine 10€ ausgegeben. Und Bier für 50Rp ist auch ziemlich gut. Insgesamt war es das ganze Geld aber voll Wert. Ein richtig gutes Wochenende, eines der besten würd ich sagen und wir hatten echt gute Wochenenden! Erst Panaji und dann Agonda, also perfekter Strand und ne Hütte direkt am Meer, auf Stelzen im Sand. Aber es ist so lustig, wie überlegen wir uns den ganzen Touristen fühlen. Ich reg mich über jede Bitch auf, die die Schultern und Knie nicht bedeckt hat, oder wenigstens eins von beiden. Da sind in Vehla Goa wirklich welche in Top und Hotpants in ne Kirche gewandert. Das find ich ja schon so nicht sehr angemessen, aber in Indien geht das mal garnicht. Ich bin die ganze Zeit anständig bedeckt rumgelaufen und nur weil der Johan sich geweigert hat mir ne Boxershorts zu geben, bin ich dann nur mit Oberteil ins Meer. Sonntag hab ich mich dann überreden lassen nur im Bikini zu gehen. Ich hab mich so schlampig gefühlt und bis zum Wasser hab ich mich in Antons Lungi gehüllt, das war aber auch das höchste der Gefühle. Ich könnt gerade unter keinen Umständen im Bikini den Strand entlang spazieren. Oah, und es gibt diese lustigen Abenteuer-Touris, die denken sie erleben gerade voll das Abenteuer, weil sie in Indien am Strand chillen. Alter, Goa ist jetzt nicht gerade repräsentativ für Indien. Das ist viel zu übervölkert mit Touristen und total daran angepasst. Für die paar Tage war das jetzt schon mal cool, aber länger brauch ich das auch nicht. Da ist mir das richtige Indien lieber. So, nächsten Freitag gehts ab nach Kerala. Ich muss unserem Affen noch beibringen, dass ich dann eine ganze Woche freinehme. Die Tage stehen mir noch zu und mehr brauch ich auch garnicht mehr, weil ich ja nur noch so kurz hier bin, aber der spinnt gerade etwas. Als ich dem letzte Woche gesagt hab, dass ich freinehme, hat der mir schon erzählt ich sei ständig abwesend und Kathi hat er erzählt, ich hätte schon weit über 10 Tage freigenommen. Moment mal, mit letzter Woche sind es genau 3 Tage, plus 3 an denen ich krank im Bett lag. Folglich bin ich nicht sooo motiviert mit dem über eine ganze Woche zu sprechen. Aber das ist die einzige Möglichkeit Kerala zu sehen, denn nach dem Projekt wollen wir ja Richtung Norden und nicht ganz in den Süden und es ist kein Wochenende mehr frei. Das ist einfach nur krass, wie schnell die Zeit jetzt umgeht. Das ging ja vorher schon schnell, aber jetzt, wo alles steht, geht es noch schneller. Also bis Silvester in Kerala, dann bleib ich 1 Wochenende zuhause, weil es mein letztes ist und am 13.01. gehts mim Nachtbus nach Bangalore, wo ich meine lieben Jungs treffe, mit denen ich dann mit dem nächsten Nachtbus in den Norden aufbrechen werde, erstmal nach Hampi und dann weiter hoch. Dann ist es nur noch genau 1 Monat bis wir wieder zurück sind. Flug geht am 14.02. Ich werd die Kinder so vermissen und sogar den Affen. Die Omi und Harini ohnehin und ohne Kathi wirds echt schwer. Wir haben jetzt so lange zusammen gewohnt und uns so gut verstanden. Ich kann mir kaum vorstellen ohne sie zu wohnen. Naja, die Jungs wollen mich ja die ganze Zeit schon heulen sehen, das werden sie dann am Flughafen endlich schaffen, denn Kathi bringt uns zum Flughafen, da sie dann ohnehin in Bangalore ist. Das wird ne Überflutung geben! Es ist mal wieder Powercut und der Akku vom Netbook ist fast leer, also werd ich hier mal aufhören, bevor der abstürzt und alles gelöscht ist. Also, bis bald im wirklich unvorstellbar kalten Deutschland. Wirklich unvorstellbar, denn ich friere hier schon voll. Haha, ich hab Montag morgen, als ich umsteigen musste ne Amerikanerin getroffen, die in dieselbe Richtung musste, wie ich. Die lief fröhlich im T-Shirt durch die Gegend, während ich mit Jacke und in die Decke eingewickelt noch voll gefroren hab. In dem Moment haben wir festgestellt, dass ich wohl doch sehr an das indische Klima gewöhnt bin. Heute morgen waren es auf jeden Fall schon über 20°C und ich hab mit Pullover und Schal noch gefroren. Das wird lustig, wenn wir nach Deutschland kommen. Ich brauch seeeehr viele warme Klamotten zum Flughafen und nen heißen Karamall Macchiato vom Brando!

2 Kommentare 20.12.11 12:07, kommentieren

Ich liebe Eiskaffee!

Jaaa, was gibt es schoeneres, als ein einem schoenen, sonnigen Tag in der Juicebar zu sitzen und Coffee-Milkshake with Ice Cream zu trinken? Was so ein Internetstick und ein Netbook nicht alles moeglich machen. Ich bin tatsaechlich- gezwungenermassen- mal ein ganzes Wochenende zuhause und stelle verwundert fest, wie viel mal da schafft. Vor allem bin ich allein, also ohne mein Schwesterherz, da wird man nichtmal abgelenkt. Ja, denn die liebe Kathi konnte sich vor der bloeden Function gestern druecken, was fuer mich etwas schwer war, da es um meine Schule und behinderte Kinder ging. Irgendwie sowas. War natuerlich auf Kannada, also hab ich kein Wort verstanden, die ganze Zeit mit meinem Handy gespielt und mit den Kinder Bloedsinn gemacht, denn die hat das natuerlich genauso gelangweilt, wie mich. Oah, wie die immer vorgefuehrt werden, das ist so mies. Ich glaub tatsaechlich ist so ein Wochenende allein zuhause garnicht so eine schlechte Sachen, aber die Jungs sind jetzt in Kerala, am Strand und ich verpass wieder den ganzen Spass. Ich find die haetten ja mal herkommen koennen, ich war ja schliesslich auch in Bangalore, als die dageblieben sind, weil der Johan arbeiten musste. Zugegeben, in Bangalore kann man auch was machen, hauptsaechlich shoppen, was vor Weihnachten garnicht mal soo schlecht ist und ich hab mir mit Antons Hilfe ein Netbook gekauft. An dieser Stelle nochmal ein liebes Dankeschoen an den Anton, der alles ausgesucht, meine schlechte Laune ohne murren ertragen, die sich unweigerlich einstellt, wenn ich mich um Kram kuemmern muss, der mit Technik zu tun hat und wovon ich keine Ahnung hab, und dann auch noch alles eingestellt hat. Hat er alles sehr gut gemacht. Unglaublich, dass schon 3 Monate um sind. Ich hab ja erwartet, dass es schnell umgeht, aber sooo schnell? Vor allem kommt einem das so krass vor, dass die ersten jetzt schon wieder zuhause sind. Johanna ist wirklich wieder ganz zuhause und Vicky reist jetzt noch ein bisschen mit ihrem Vater, aber die ist auch fertig und bis Weihnachten zurueck. Schwer vorstellbar, dass die jetzt einfach nicht mehr hier sind. Vor allem Vicky vermiss ich schon sehr. Die Jungs waren so gemein beim Abschied. Die wollten mich unbedingt mal heulen sehen und haben mir so lange 'gut zugeredet' bis wirklich ein Traenchen gekullert ist. Hat denen aber nicht gereicht. Ja, ich lieb euch auch...Naja, um den zweiten Monat rum waer ich am liebsten hier geblieben. Da hatte ich mich komplett eingelebt, einen Alltag aufgebaut, der keineswegs langweilig war (ausser natuerlich manchmal beim Powercut) und mit der Familie ist es seit Joey weg ist ja auch viel besser geworden. Haha, unser Affe (wie wir Sadashiva liebevoll nennen, versteht er ja zum Glueck nicht) hat jetzt die geilste Aktion ueberhaupt gebracht. Moment, aber erstmal zurueck. Mittlerweile fuehle ich mich hier nicht weniger wohl und ich hab auch kein Heimweh, aber ich freue mich auch darauf, wieder nachhause zu kommen. Ich glaube es wird sich niemals was daran aendern, dass Koeln einfach zuhause ist. Und klug, wie wir Koelner sind, wollen wir am 15.02. ankommen, damit wir gleich mit Karneval und Kulturschock anfangen koennen, dann kommt man sicher schneller an, wenn man keine Zeit hat traurig zu sein. Dann haben wir die Zeit hier bis zum letzten genutzt und trotzdem kommen wir zum wichtigsten Event des Jahres wieder. So, jetzt die geile Aktion von unserem Hausaffen. Ploetzlich kam er auf die Idee, dass die Kinder in den Schulen her unbedingt lernen muessen, wie man fliegt. Ok, Kathis Kinder sind so arm, dass sie sich nichtmal ne governmental school leisten koenen und meine sind soweit sie sich das leisten koennen schon geflogen und bei den anderen wird sich auch nichts mehr dran aendern. Also haben wir schon so gescherzt, dass der das sicher fuer sich selber haben will, weil der Anfang naechsten Jahres irgendwo hin fliegen will. Also, er wollte von uns einen Plan step by step, wie man fliegt. Der hat so nen Stress gemacht, weil wir uns nicht sofort drangesetzt haben, sondern erst 2 Tage spaeter. Als es dann fertig war (wir haben eigentlich immer nur geschrieben man soll den Schildern folgen und auf die Anweisungen/Durchsagen achten), meint der, das waer soweit ok, aber was waere denn waehrend des Fluges? Wir haben geschrieben, wie man seinen Platz findet und dass man danach einfach auf das hoeren soll, was die durchsagen. Aaaahh, ja mehr ist doch da nicht. So, zwei Wochen spaeter, also jetzt letztes Wochendende, bis irgendwann die Woche, waren die in Hyderabad. Wir haben uns schon gewundert, dass die nur so kurz bleiben, weil man da selbst fuer hiesige Verhaeltnisse sehr lang faehrt, da kam raus, dass die tatsaechlich geflogen sind und dieser Plan offenbar wirklich fuer unseren Affen war. Aber sie scheinen alles gut ueberstanden zu haben und haben uns sogar was mitgebracht. Voll suess. Jedem einen richtig geilen Bangle und eine Perlenkette, die echt sein soll und erwiesenermassen wirklich dem Feuer standhaelt. Selbst den Hausmaedchen haben die was mitgebracht. Richtig krass, aber sehr nett von ihnen. Gott, wann habe ich denn das letzte Mal geschrieben? Ist schon ne Weile her, ich hab keine Ahnung mehr, was ich zuletzt geschrieben habe. Ich habe endlich rausgefunden, wieso ich hier die ganze Zeit nicht schreiben konnte. Ich hatte keinen Ort. Keinen Ort, wo ich allein sein kann und der das richtige Gefuehl vermittelt. Kaum hab ich ihn gefunden floppt es wieder. Hatte bloss leider kaum Zeit, weil man ne Stunde dahin laeuft... Letztes Wochenende waren wir bei einem Bueffelrennen in Kundapur. Ist tatsaechlich mal ganz lustig, nur wirds auch ziemlich schnell langweilig. Aber 2 Wasserbueffel und ein Mann der sich mit einem Seil an ihnen festhaelt und durch ein Feld von Schlamm versucht mitzurennen und dann auch noch in die richtige Richtung. Hat durchaus was fuer sich. Noch schoener waers natuerlich wenns huebsche Maenner waeren, nicht die viel zu duennen, haesslichen Inder. Die Bueffel haben dabei durchaus ihren eigenen Kopf. Mal bleiben sie mittendrin stehen, oder rutschen aus, oder laufen garnicht erst los. Mal rennen sie einfach in ne falsche Richtung oder versuchen ganz abzuhauen. 2 sind in einen Graben gesprungen und die haben nen ganze Weile gebraucht um die wieder rauszuholen. Nicht so lustig ist, wie die dabei geschlagen werden. Da tut einem echt das Herz weh. Und wieder stelle ich fest, wie praktisch es manchmal ist eine weisse Frau in Indien zu sein. Ich glaube ich hab erzaehlt, wie die Knechte das eine Mal Leute aus nem Bus geschmissen haben, damit Vicky und ich mitfahren koennen? Naja, von Kundapur zurueck wars nicht ganz so hart, aber trotzdem lustig. Wir sind extra mittags zum Busbahnhof und haben gefragt, wann der letzte Bus nach Kundapur, bzw. Bangalore faehrt. Joah, die haben uns zwar nett die Zeiten gesagt, aber vergessen zu erwaehnen, dass man reservieren muss. Da kamen Johan und ich dann abends am Bus an (der Tim wohnt ja jetzt in Kundapur und Vicky schon immer, Anton war auf dem Weg nach Hampi, wo der jetzt hingezogen ist) und fragen nach. Da erzaehlen die uns, dass die Busse schon voll sind und mein naechster erst 2 Stunden spaeter faehrt. Beim Johan sah es aehnlich aus, nur dessen Bussen fahren natuerlich haeufiger. Naja, der Fahrer und ein paar Knechte haben das Problem natuerlich mitbekommen und waehrend ich noch ueberlegt hab, was ich machen soll, kam der Fahrer an und hat das so eingerichtet, dass ich noch mitfahren konnte, musste dann halt nur irgendwann mal den Platz wechseln. Fuer den Johan haben die natuerlich nichts gemacht, aber der hats dann mit mehr Glueck als Verstand auch noch ganz passabel getroffen. Waehrend der Fahrt wollte sich der Knecht dann mit mir unterhalten, die Stoepsel in meinen Ohren und die geschlossenen Augen ignorierend. Uebliche Fragen- 'what's your name? which is your country?' und jetzt wirds typisch indisch. 'Ah, Germany. Which Germany? There are 2.' Ne, es gibt bloss noch eins. 'Oh, only one now. Germany, Hitler' mit leuchtenden Augen, weil die den hier irgendwie eher cool finden. Ich glaub die haben noch nichts so ganz gecheckt, was der gute Mann alles verbrochen hat. Ist aber wohl schon mehreren Leuten passiert, dass die sowas gefragt wurden. Ja, dann gings weiter. Hat mich nach den Freiwilligen gefragt und wieviele und was die alle machen, etc. Und dann kam irgendwann wieder das, was kommen muss. Sie haben gesehen, dass ich mit einem Mann unterwegs war, also hat der mich erstmal ueber den Johan ausgefragt. Immer wieder lustig. So, wo bleibt mein geliebter Musumbi Juice? Ich muss sagen, dieses Saftbar ist eine wundervolle Entdeckung. Das einzige, was fehlt, ist der Mango Navarratna, den es in der Saftbar in Kundapur gibt. Ich kann nicht wirklich beschreiben, was es ist. Hat ne aehnliche Konsistenz, wie Joghurt, schmeckt aber total anders. Ist suess und mit Cashewkernen drin. Richtig geil! Wir sind alle total versessen darauf! Oah, wie krass, dass es jetzt zuhause kalt ist und weihnachtlich und alle auf den Weihnachtsmarkt gehen und Gluehwein trinken. Ich war vor etwa 2 Wochen mal kurz in Weihnachtstimmung, als wir einkaufen waren und die ersten Leute von Weihnachten erzaehlt haben. Mittlerweile ist das wieder komplett weg. Naja, die Familie will eigentlich was mit uns machen, extra fuer uns, aber wir wollen natuerlich lieber mit den Jungs feiern, also will Kathi denen am Montag beibringen, dass man in Deutschland erst am 26. Weihnachten feiert, dann koennen wir, wie geplant, mit den Jungs nach Kerala, Weihachten unter Palmen und am Strand feiern, und muessen dann halt vor Silvester nochmal zurueck. Aber eigentlich freu ich mich auch mit der Familie zu feiern. Die wollen schon die ganze Zeit, dass wir was fuer die backen, aber die halten auch ihre Mikrowelle fuer nen Ofen. Wie soll man bitte ohne Ofen backen? Wir wollten es demnaechst trotzdem mal versuchen, auf dem Feuer. Hab mir das noch nicht genauer angeguckt, aber Kathi meint, das koennte funktionieren. Aber meinen Kalender will ich jetzt trotzdem haben. Jeden Morgen steh ich auf, und will ein Toerchen oeffnen, aber es ist keins da. Am ersten hat das noch wunderbar funktioniert, weil ich da das monatliche Geschenk von den Maedeln oeffnen konnte, aber dafuer wars danach umso schwerer. Jaaa, indischer Affe, lies ruhig mit. Kannst es sowieso nicht verstehen. HAHAHAHA. Die sind so dumm manchmal. Naja, ich will noch laufen gehen, war viel zu lange nicht, weil ich krank war. Also muss ich jetzt los. Mit den Fotos hab ichs nochmal versucht, aber das hat nicht funktioniert. Ich bleib dran, braucht bloss immer so viel Zeit und Geduld... Also, bis bald. Kussi

1 Kommentar 4.12.11 11:59, kommentieren

Die indische Sportmentalitaet...

...ist der Scherz schlechthin. Musste heute Morgen spontan mit zu so nem Wettkampf an der Schule neben meiner und das war echt wieder der Hammer. Mal abgesehen davon, dass Inder einfach nicht auf den Gedanken kommen, dass Sport einfach Spass machen kann und nicht zum Abnehmen oder fuer den Wettkampf gedacht ist, sie sind auch dementsprechend untalentiert. Hab nur ein Rennen angucken muessen (dafuer aber ueber eine Stunde gewartet) und das war sooo mies! Und dann kam der Hammer- mein Gastvater fragt mich doch tatsaechlich, ob ich immer auf diesem Sportplatz laufen gehe. Natuerlich, ich laufe 2 Stunden immer im Kreis rum, weil das so viel Spass macht. Spinner! Die kommen da echt nicht klar drauf. Die denken auch ich mach das fuer meine Figur und ich muss immer extra viel essen, weil ich ja trainiere (also nochmal mehr, als ohnehin schon) und wenn ich satt bin meinen die 'Ja die Julia achtet ja auch ihre Figur'. Wie gesagt, Spinner!

Joah, ansonsten hab ich zu vermelden, dass ich mich jetzt von meiner Schwester habe zwingen lassen und mir einen bloeden Account bei Facebook gemacht habe. Zugegeben, es ist sinnvoll, um hier mit den ganzen Schweden, Japanern, Indern, etc. hier in Verbindung zu bleiben. Aber ich hasse mich selbst dafuer und Facebook hasse ich gerade mehr denn je. Das nervt ja schon nach einem Tag!

Ansonsten alles beim alten. Endlich wieder Kinder in der Schule, also was zu tun. Und die Zeit hier geht sooo schnell um. Ich komm zu garnichts und abends weiss ich trotzdem nicht was ich den ganzen Tag gemacht habe, obwohl ich immer was mache. Und ehe man sich versieht, ist schon wieder eine Woche mehr rum. Bald ist die Haelfte schon rum und danach geht das ja noch schneller vorbei. Fast alle Wochenenden sind schon ausgebucht und Mitte Januar hoer ich ja schon mit dem Projekt auf, damit ich mehr Zeit zum Reisen habe. Ich komm nicht klar! Das einzige was nicht schnell rum geht, ist die Zeit bis die bloede Waschmaschine wieder funktioniert. Die ist jetzt schon seit Wochen kaputt und ich muss 1x in der Woche mindestens 2 Stunden Handwaesche machen. Die Klamotten moegen das auch nicht so sehr, dass ich sie mit der Buerste schrubben muss um Flecken rauszubekommen. Wenigstens trocknet das im Moment wieder einigermassen, weil das Wetter gerade wieder ok ist. Was auch heisst, dass wir gerade wieder normal Strom haben. Nur hin und wieder mal ein Ausfall.

Montag sollte ja eigentlich Hochzeit sein. Es stellte sich heraus, dass nie geplant war, dass wir zu der Hochzeit gehen, da die 5 Stunden von Sullia entfernt stattfinden sollte, in Hassan, wo wir Sonntag erst waren. Immerhin durften wir dadurch Montag ausschlafen und haben trotzdem noch Fruehstueck bekommen, weil wir nachts erst so speat aus Hassan wiedergekommen sind (mit der Familie) und so fertig waren. Der doofe Kerl hat auch noch nachts die ganze Zeit bloede Kommentare gebracht, dass ich nicht so muede sein sollte, weil ich Sport mache. Schwachkopf! Ich will den mal sehen, wenn der ueber eine Woche kaum schlaeft. Nachdem ich das eine Wochenende ja praktisch jede Nacht im Bus verbracht habe, habe ich mich Dienstag Abend auf mein Bett gefreut. Aber natuerlich war da irgendwie unsere Stromzufuhr kaputt (ich vermute es war einfach ne Sicherung raus, aber erklaer das mal jemanden der kein Englisch kann. Familie war mal wieder unterwegs) und kein Strom heisst kein Ventilator. Kein Foehn heisst Muecken wie nur was. Bis Samstag (als die Familie wiederkam) haben wir keine Nacht wirklich schlafen koennen, weil die Muecken uns so krass geplagt haben. Und dann hab ich gefeiert, dass wir endlich wieder ne Nacht wuerden schlafen koennen, war ja klar, dass das nichts wird, denn um 4h morgends sind wir mit dem Bus los nach Hassan. Das war soweit ganz nett. Hab halt geschlafen, bis wir ankamen, dann hat die Familie ihren komischen Lions-Sportwettkampf gehabt und wir sind mit dem naechsten Bus weiter nach Halebid, den Tempel angucken. Der war echt schick! Danach haben wir unseren Spass gehabt uns wieder Lisas Beschwerden anzuhoeren, aber leider hat sie sich das Traummann-Gerede, auf das ich mich gefreut habe, seit die erzaehlt hat, dass sie auch das Wochenende da ist, aufgehoben bis ich im Bus ganz woanders sass. Dabei ist das so lustig- 6 Monate Beziehung und dann kommen immer so Sachen wie 'mein Traummann wartet zuhause auf mich' und 'ich weiss, dass das haelt'...blabla. Seit ich mich das erste Mal echt beherrschen musste ihr nicht zu sagen, dass sie Unsinn redet, find ich das sehr lustig und freue mich drauf, wieder derart unterhalten zu werden. Man muss bemerken- ich mag Lisa, aber sie ist halt Koenigin im Jammern und in Liebesgebabbel! Naja, recht frueh hat uns Sadashiva angerufen um zu erzaehlen, dass sie fertig seien und wir die treffen sollen. Nach guter indischer Manier hat es dann auch bloss noch ein paar Stunden gedauert bis wir wirklich los sind und auf dem Rueckweg haben wir uns dann noch ein Haus angeguckt, in das irgendwer den naechsten Tag einziehen sollte. Immerhin war Montag Feiertag und ich hab mal fett Schlaf nachgeholt und einfach bis 12h geschlafen und mich dann um 15h nochmal fuer 2 Stunden hingelegt. Danach war ich dann endlich wieder fit. Bloss habe ich jetzt die doofe neue Angewohnheit entwickelt immer wenn ich schlafen will SMS zu schreiben und dann schlaf ich doch wieder zu spaet. Das muss ich mir dringend abgewoehnen! Ok, ich muss los.

Bis bald, Kussi. 

10.11.11 15:11, kommentieren